Palm Seiten

Disclaimer
Gästebuch

Meine Palm-Vita
Anwendungsbeispiele
PocketPC vs. PalmOS

Du bist Besucher
Counter
(seit dem 25.10.2003)
palmOne Tungsten T5 Diese Palm-Seiten werden nicht mehr gepflegt!

März 2009
Nach mehr als 10 Jahren als treuer Palm Nutzer habe ich das Gadget Lager gewechselt, und mir ein iPhone 3G zugelegt.
Apple hat geschafft, was Palm schon lange nicht mehr vermochte: Mit einem tollen, innovatieven und stylishen Gerät Begeisterung auslösen.
Dennoch werden diese Seiten weiterhin Online bleiben. Allerdings ohne jede weitere Aktualisierung!


Meine Palm-Vita

Im März 2009 bin ich zum Apple Lager (iPhone) gewechselt!

Psion Serie5 Angefangen hat alles mit einem Zeitmanagment-System im Ringbuch Format: Nicht schlecht, es musste so etwas doch auch mit Batterien geben? Da kam ein Psion Serie5: Super! Das Teil hatte alles was Mann / Kind braucht. Leider hatte das gute Stück nach nur 2 Jahren den "üblichen" wirtschaftlichen Totalschaden: Das Flachbandkabel des Klappmechanismus war gebrochen.
Palm Vx
Als Ersatz kam eher Notgedrungen ein Palm Vx. Aber nach einer Eingewöhnungszeit habe ich mich an das Graffiti gewöhnt (Es allerdings noch immer nicht an meine kritzelige Handschrift). Voller Neid auf die Bunten PocketPCs habe ich mir auch so eine Maschine zugelegt - Und nach 4 Wochen wieder verkauft! Hier nur einige Software Gründe: (Nachteile PocketPC vs PalmOS).

Palm Tungsten T3 Also reumütig zurück zum Palm Vx (Palm hat immer noch die beste PIM-Software!) Auf eine Sache am PocketPC war ich aber Neidisch: Das große Farbdisplay mit virtuellen Texteingabefeld. Aber dann kam er: Tungsten T3. Zum 01.10.03 sollte das Traumteil erscheinen. Geduld war leider nicht meine Sache, also habe ich schon am Vortag bei Saturn das Teil für unverschämte 444,-€ kauft - Na Egal... Das gute Stück lässt keine Wünsche mehr offen! (Na ja, bis auf den sch.... Slider...).




Oktober 2004 bis März 2009:
Palm Tungsten T5 palmOne TUNGSTEN |T5
Trotz einiger fehlender Ausstattungsmerkmale des T5 (WiFi...) für mich der beste Palm.

Meine persönlichen Erfahrungen/Meinung:

PROs (Im Vergleich zum T3)
  • Hervorragendes 480x320 TFT Display im Hoch- und Querformat ohne Slider
  • Sehr lange Akku-Standzeit
  • 256MB Flashspeicher. Daten gehen auch bei leerem Akku nicht verloren (Verfügbar: 160MB interne SD-Karte, 55MB Programmspeicher)
  • Liegt Prima in der Hand, sieht Edel aus und fühlt sich trotz Plastikgehäuse sehr hochwertig an.
  • Medien-Anwendung spielt Videos ab (u.a. MPEG4). DivX wird beim HotSync von Palm-Desktop in ASF-Format gewandelt
  • Laufwerksmodus (PC erkennt Palm als USB-Stick; kein Treiber auf PC nötig, um Dateien auszutauschen)
  • Documents To Go 7.0 um Word- und Excel Dateien im Originalformat zu bearbeiten
  • Top Ein-Hand Bedienbarkeit durch Favoriten und überarbeitet Navigation (Dialog-, Menü- und Kontrollkästchen-Auswahl über 5-Wege Navigator)
  • Sehr einfacher Datenaustausch via USB (Drag and Drop). Dateien können so einfach überall mit hingenommen werden
  • Datei-Explorer "Dateien". Direkter Zugriff auf Dokumente via Hardwarebutton
  • Hintergrunbilder in Launcher, Kalender und Favoriten u.s.w. frei wählbar
  • Zu jedem Kontakten kann ein Foto hinzugefügt werden (Für Leute, die man selten sieht)
  • Neuer Wissenschaftlicher Rechner (endlich ist 2x3*4=14)
  • Neuer sehr schneller Web-Browser
  • Netzteil kann direkt an Palm angeschlossen werden (auf Reisen...)
  • Schöne Displayabdeckung (ev. für Navis nicht so Ideal)
  • Stylus ohne Teleskop (Liegt besser in der Hand)
KONTRAs (Im Vergleich zum T3)
  • Plastik Gehäuse (Sieht dennoch Edel aus, und fühlt sich Hochwertig an)
  • Kein WiFi (Hatte der T3 auch nicht!)
  • Keine Status LED
  • Kein Vibrartionsalarm (Hatte ich bisher auch nicht genutzt)
  • Keine Sprachaufzeichnung/Mikro (Hatte ich bisher auch nicht genutzt)
Seitenanfang

Wofür läßt sich ein PDA nutzen? (Anwendungsbeispiele)

  • Aufgabenverwaltung zum abhaken; also was ich "irgendwann aber bestimmt einmal" erledigen will
  • Spielen (z.B. Skat und Warefare - C&C Clone)
  • Internet und eMail von Unterwegs (mit Bluetooth via Handy)
  • Weltatlas zum Nachschlagen mit Weltzeiten und u.v.a.m.
  • Jede Menge Daten und Dateien zw. Dienst- u. Privat Rechner austauschen (den Palm Tungsten T5 als "USB-Stick")
  • Notizen und Tagebuch (für die Arbeit, das erleichtert spätere Recherchen und Nachfragen)
  • Wichtige PDF-, Word- und Excel Dokumente immer dabei
  • eBooks lesen (Prima auch das World Factbook, mit Infos über alle Länder der Erde)
  • Einkaufsliste (Papier war gestern)
  • Ach ja, natürlich auch Termine- und Adressen verwalten. Praktisch: Wiederkehrende Termine...
  • Kosten- und Kontoverwaltung
  • Fotos und Videos ansehen/zeigen
  • Musik höhren (MP3)
  • Taschenrechner
  • Wörterbücher (Englisch-Deutsch, Griechisch-Deutsch)
  • Verschiedene Datenbanken immer "am Mann" (Praktisch z.B. die TAN-Liste)
  • siehe auch hier
Seitenanfang

Nachteile PocketPC vs. PalmOS

Das wichtigste bei einem Organizer/PDA ist die PIM-Software (Kalender, Adressen...). Und genau hier liegen die Schwächen bei PocketPC/WinCE:

Kalender
  • Über Tasten kein Blättern in Stunden möglich
  • Länge des Tages nicht einstellbar (für Anzeige z.B. 7:00 bis 17:00, damit Tag auf eine Seite passt)
  • Darstellung ganztägige Termin in Monatsübersicht unübersichtlich
  • Keine Termine ohne Zeit möglich
  • Arbeitszeit nicht einstellbar
  • Bei druck auf Kalendertaste wird nicht der aktuelle Tag angezeigt (Wer Glück hat merkt es...)
  • Kein autom. Wechsel zum akt. Termin in Zeitleiste bei Kalenderaufruf (Tagesansicht)
  • Keine Standardansicht einstellbar
  • In Monats-/Wochenansicht keine Festlegung der anzuzeigenden Ereignisse
  • Keine Spot-Komprimierung
  • Einfacherer Termineingabe durch schreiben des Textes o. Zeit direkt in den Kalender
Adressen
  • Unmögliche Adressfelderaufteilung (Outlook?!)
  • Keine Benutzerfelder
  • Bei Aufruf über Adressentaste nicht in Grundeinstellung (Adressenliste; Anfang)
Notiz
  • Bei Start der Applikation wird nicht autom. eine neue Notiz angelegt
  • Wörter mit Umlauten werden nicht über „Suche“ gefunden
Allgemein
  • Kein Zeilenumbruch bei Adressanzeige
  • Anwendungen müssen vorher auf PC installiert werden
  • System instabil (eben Windows...)
  • Im Vergleich zum Palm geringere Anzahl an Softwaretiteln verfügbar
Word, Excel

Hier liefert die Applikation DocumentsToGo des Palm erstaunlicher Weise wesentlich mehr als PocketWord/Excel: z.B. Ist PocketWord nicht viel mehr als ein besserer Texteditor. Bei DocumentsToGo bleiben fast alle Formatierungen erhalten.

Dateisystem

Wie bei Windows bleibt es das Geheimnis der installierten Anwendung welche Dateien wohin installiert sind, und wo sie sich festbeißt (Registry, DLLs...). Ein einmal installiertes Programm nicht nur "oberflächlich" wieder loszuwerden ist fast unmöglich. Einmal davon abgesehen, das dieses auf dem Desktop auch noch seine Spuren hinterlässt.

Seitenanfang

dirkkleinWebdesign Copyright(c)07/2006 by kleinischer.de